Innovation aus Bad Driburg bundesweit gefragt

Bad Driburger Kassensystem macht den Aufschrei um die Bonpflicht überflüssig

Bad Driburg. (bb/ab) Das Telefon von Gerd Klein (49) steht momentan nicht still. Sein 2013 gegründetes Unternehmen ist nur eines von deutschlandweit zweien, welches Kassensysteme mit sogenannten „E-Bons“ vetreibt.

Durch die seit dem 01.01.2020 bestehende Belegausgabepflicht müssen Geschäfte einen Bon in Papier- oder wie hier angeboten, in der elektronischen Form ausgeben. Der Aufschrei über die Papierberge ließ seltsamerweise recht lange auf sich warten, denn die Kassensicherungsverordnung wurde bereits im Oktober 2017 verabschiedet und so wundert es doch, dass bisher kaum Kassenhersteller auf die Idee gekommen sind, die elektronische Form zu wählen.

Die Angaben auf einem Beleg müssen für jedermann ohne maschinelle Unterstützung lesbar sein. Ein Beleg kann in Papierform oder mit Zustimmung des Belegempfängers elektronisch in einem standardisierten Datenformat ausgegeben werden.

Hier gehts zur entsprechenden Verordnung ➡️

Dies ist allerdings auch für den Unternehmer Klein ein großer Vorteil. Mit Simply POS Kassensystemen, welches im Einstiegsbereich für den Händler bei 1500 Euro liegt stärkt er mit seinen derzeit sieben Mitarbeitern die hiesige Wirtschaft, auch indem er beispielsweise die Halterungen für seine Kassenmonitore von der Herster Firma Wieneke, also einem regionalen Betrieb, bezieht.

Ein entsprechendes Modul, welches in dem von ihn angebotenen Kassensystem jederzeit nachgerüstet werden kann und für die elektronische Bonausgabe als finanzamttaugliche Alternative dient, zahlt der Kunde einen durchaus überschaubaren monatlichen Betrag, der weit unterhalb des Kostenfaktors für Papierrollen liegen dürfte.

In der Anfangszeit gab es allerdings einige Probleme. Unter anderem durch die dürftige Internegeschwindigkeit. Hier musste er zunächst selbst die Initiative übernehmen und über 5.000 Euro investieren, um eine vernünftige Internetanbindung zu haben. Die Geschäftsräume in der Bad Driburger Südstadt werden mittlerweile zu klein, sodass ein Grundstück in Dringenberg gekauft wurde. Ein entsprechender Neubau hierfür ist schon in Planung. Auch hier legt er großen Wert auf regionale Handwerksbetriebe.

Klein ruht sich auf seinem derzeitigen Erfolg nicht aus. Mit einem anderen Unternehmen zusammen entwickelt er derzeit ein System, welches ermöglicht, mit dem Handy Geld wie an einem Bankautomaten abzuhholen. Ab März kann man diese Option im Dringenberger Dorfladen deutschlandweit erstmalig testen.

Informationen zur Firma

➡️ http://www.simply-pos.de/

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar