Tschüss Schnee – Hallo Frühling

Unser Wetter kann ganz schön überraschen.

Eine Beobachtung von Doris Dietrich


Bad Driburg. Unser Wetter kann ganz schön überraschen.
So kalt wie im Februar war es schon lange nicht mehr in Deutschland. Nächtliche Temperaturen um die minus 15 Grad ließen uns in den vergangenen Tagen ordentlich zittern. Dazu kam jede Menge Schnee, der für Chaos auf den Straßen sorgte. Doch damit ist jetzt Schluss: Der Frühling steht in den Startlöchern. Es wird warm!

Was war das nur für ein Winter? Nachdem der November mit Temperaturen um die 20 Grad auffällig warm gestartet war, kam es zumindest im Dezember zu einigen kalten Tagen. An Heiligabend mussten wir trotzdem auf weiße Weihnachten verzichten. Im Januar war das Wetter relativ abwechslungsreich – mal kalt mit Temperaturen unter null, dann wieder warm mit Temperaturen im zweistelligen Bereich.

Anfang Februar hatten wir dann eigentlich auf die ersten frühlingshaften Tage gefreut, doch stattdessen bekamen wir den Winter mit aller Wucht zurück: fast minus 20 Grad, 30 Zentimeter Neuschnee und gefährliches Glatteis, mit dem Autofahrer in diesem Jahr eigentlich nicht mehr gerechnet haben. Vielerorts kam es deswegen zu langen Staus und Unfällen. In Dortmund wurden mehrere Autos sogar von einer Dach-Lawine getroffen und schwer beschädigt.

Seit Anfang der Woche (15. Februar) scheint sich der Winter jedoch wieder aus Deutschland zurückzuziehen. Erstmals seit anderthalb Wochen liegen die Temperaturen wieder im Plus-Bereich. Tau-Wetter statt Schnee-Winter ist angesagt! Ein Segen für alle, die diese Tage mit dem Auto raus müssen. Ein Jammer für Kinder, die gerne noch mal mit dem Schlitten gefahren wären.

Zusammengeschobener Schnee schmilzt dahin

Wetter in NRW: Temperatur-Differenz von fast 30 Grad am Wochenende

Der Regen wird spätestens zum Wochenende aus ganz NRW verschwinden. Ab Samstag (20. Februar) ist dann super Frühlingswetter angesagt! Die Temperaturen sollen das ganze Wochenende tagsüber konstant bei über 15 Grad liegen. Dazu ist jede Menge Sonnenschein angesagt.

Wer sich nun richtig erinnert: Am vergangenen Wochenende (13. und 14. Februar) lagen die Temperaturen noch bei minus 7 bis minus 10 Grad tagsüber. Das entspricht einer Temperatur-Differenz von knapp 30 Grad. Besonders wetterfühlige Menschen könnten dadurch körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Schwindel bekommen. Immerhin: Das Wetter soll sich nach dem Wochenende nicht wieder drastisch ändern, sodass man ausreichend Zeit zur Gewöhnung hat.

Denn auch in der kommenden Woche (ab dem 22. Februar) soll es zunächst frühlingshaft bleiben: um die 13 bis 14 Grad sind laut Wetterdienst locker drin. Erst zur Mitte der Woche (ab dem 24. und 25. Februar) soll es wieder etwas kälter werden. Aber keine Sorge: Der Winter bleibt Nordrhein-Westfalen auch Ende Februar noch fern. Die Temperaturen sollen lediglich wieder auf unter 10 Grad abfallen. Alles andere wäre auch zu schön, oder?

Übrigens: Der meteorologische Frühlingsanfang ist bereits am 1. März 2021. Der kalendarische Frühlingsanfang knapp drei Wochen später, und zwar am 20. März 2021. Spätestens dann sollte das Wetter etwas beständiger werden. Aber wer weiß das schon? Der Februar dieses Jahres hat bewiesen: Unser Wetter kann ganz schön überraschen.