Preisgekrönter Jugendchor begeistert in Bad Driburg


Doris Dietrich

Bad Driburg. Am zweiten Juniwochenende hatten Bad Driburger und ihre Gäste wegen zahlreicher Veranstaltungen die Qual der Wahl. Musikliebhaber kamen besonders am Samstagabend auf ihre Kosten, als der Kammerchor des Helmholtz-Gymnasiums aus Karlsruhe in der evangelischen Kirche am Kurpark ein außergewöhnliches Konzert gab.

Die evangelische Kirche am Kurpark lud zum Konzert ein.

Für den Chorleiter Dr. Stephan Aufenanger war es quasi ein Heimspiel. Er sang vor etwa 20 Jahren in dieser Kirche und entdeckte dabei die Liebe zur Musik. „Ich freue mich sehr, in meiner ostwestfälischen Heimat aufzutreten und meine Familie unter den Besuchern zu sehen“, so Dr. Stephan Aufenanger sichtlich bewegt.

Torsten Seidemann, der diesen Konzertabend mitorganisiert hatte, wünschte allen Besuchern einen Abend, der zu Herzen gehen sollte – und er hatte nicht zuviel versprochen. Er drückte seine Freude über die sehr gut besuchte Kirche aus: „Trotz einiger Verkehrswidrigkeiten in der Bad Driburger Brunnenstraße haben alle die Kirche erreicht.“

Die 44 Sängerinnen und Sänger des Kammerchores boten eine breite Auswahl an Liedern dar. Sowohl geistliche Lieder wie „Tröstet mein Volk“ von Eduard Nössler als auch weltliche Lieder erklangen. Dieses Konzert war die letzte Vorbereitung für den Chor-Wettbewerb am nächsten Tag in Erwitte. Dort nahm der Kammerchor mit dem Lied „Ai Na Na“ des französischen Komponisten Jean Daetwyler am deutschlandweiten „8. Erwitter Kinder- und Jugendchorwettbewerb 2024“ teil. Inzwischen sind die Ergebnisse bekannt: In der Kategorie C1 (Jugendchor – gemischtstimmig bis 26 Jahre) erreichten die Karlsruher den 1. Platz mit 14,3 Punkten und dem Prädikat „Mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“ sowie den Sonderpreis für die Interpretation eines zeitgenössischen Chorwerkes. Herzlichen Glückwunsch.

Am Konzertabend in Bad Driburg wurden auch traditionelle Spirituals wie „Deep river“ oder „Didn´t my lord“ gesungen. Chorleiter Dr. Stephan Aufenanger gab eine kurze Einstimmung auf die nächsten Lieder: „Meine Mutter sagte zu mir, dass ich doch auch deutsche Volkslieder auswählen möge.“ So wurde das Publikum mit dem bekannten Volkslied „Kein schöner Land“ fast zum Mitsingen eingeladen.

Danach verließen die Sängerinnen die Kirche, was das Publikum überraschte. Nun überzeugte ausschließlich der Männerchor mit ausgewählten Liedern. Dadurch erhielt das Konzert eine besondere Note.

Dr. Stephan Aufenanger dankte mit herzlichen Worten Torsten Seidemann und der evangelischen Kirchengemeinde für die Möglichkeit, in Bad Driburg auftreten zu können. „Ich selbst habe früher in Bad Driburg in der Kantorei unter der damaligen Leitung von Heinrich Bentemann gesungen. Ohne diese Zeit würde ich heute nicht hier stehen.“

Viele Stücke sind auf den Konzertreisen, beispielsweise nach Südamerika oder Afrika erarbeitet worden. Die Sängerinnen kamen passend zur traditionellen Musik in neuem Outfit in die Kirche zurück. Der Chorleiter übergab das Dirigat an einen jungen Sänger und begleitete nun seinen Chor auf der Trommel. Die Stimmung in der Kirche wechselte und den Sängern sah man die große Freude am Musizieren an. Es riss das Publikum von den Bänken.

Besonders emotional wurde es, als sich plötzlich die Mutter des Chorleiters Elsbeth Aufenanger von der Empore zu Wort meldete: „Wie schön, dass ich meinen Sohn hier in Bad Driburg mit seinem Chor erleben darf.“

Viva la musica.

Im passenden Outfit sang der Chor Lieder aus Südamerika und Afrika.
Der Männerchor gab dem Konzert seine besondere Note.
Elsbeth Aufenanger, die Mutter des Chorleiters dankte mit emotionalen Worten.
Das Publikum applaudierte mit Standing Ovations.

Titelbild

Der Kammerchor des Helmholtz-Gymnasiums aus Karlsruhe begeisterte das Publikum.


Infobox

Kammerchor des Helmholtz-Gymnasiums Karlsruhe
Hörbeispiel: Maranatha – Geistliches Lied aus Namibia

Kammerchor des Helmholtz-Gymnasiums Karlsruhe

Die Ursprünge des Ensembles gehen auf das Jahr 1943 zurück, als Paul Wehrle seinen Chor gründete. Prof. Paul Wehrle gab im Jahr 1980 nach 37 Jahren die Chorleitung ab. Sein Nachfolger wurde Reinhard Kretschmann, der das Ensemble aus stimmbildnerischer Tätigkeit bereits seit 1975 kannte. Der Chor wurde nun zu einem reinen Schulchor, der bis heute auf höchstem künstlerischen Niveau agiert.

Im Jahr 2007 übergab Reinhard Kretschmann nach 27- jähriger intensiver und beeindruckender Arbeit die künstlerische Leitung an Dr. Stephan Aufenanger, der seitdem mit den rund 40 Schülerinnen und Schülern der Schule den vielfältigen musikalischen Aktivitäten nachkommt. Regelmäßig erhält der Chor Auszeichnungen und Preise im Rahmen unterschiedlicher Wettbewerbe.

Neben umfangreichen Konzertaktivitäten reiste der Chor in den letzten Jahren nach Chile, Südafrika und Namibia. Auch in Russland, Polen und zuletzt 2022 erneut in Namibia gastierte der Chor. In allen Fällen wurde mit etablierten Chören der Gastgeberländer intensiv gearbeitet, das Repertoire erweitert und gemeinsam konzertiert. Diverse CDs dokumentieren die musikalischen Leistungen des Kammerchores.