Paderborner Hauptbahnhof – ein Jahrhundert-Projekt

Hauptbahnhof im Oberzentrum Paderborn ist seit heute wieder in Betrieb

Alexander Bieseke

Paderborn / Bad Driburg. Schöner reisen und bleiben – nachhaltig und konsequent kundenorientiert: Drei Jahre nach dem Startschuss können Reisende ab heute den neuen Paderborner Hauptbahnhof bereisen. Wie die Deutsche Bahn berichtet, haben mit der Fertigstellung alle Projektpartner um den Investor, der PB1 GmbH, eine moderne und zukunftsfähige Infrastruktur für Paderborn erschaffen. 11.000 Menschen profitieren ab heute von einer hellen, lichtdurchfluteten Bahnhofshalle, innovativer Reisendeninformation und neuen Geschäften, so die Stadt Paderborn.

Der Neubau wurde in enger Kooperation der Stadt Paderborn mit der Deutschen Bahn und dem Land Nordrhein-Westfalen möglich und ist unter der Leitung der Investorenfirma PB1 GmbH entstanden. Heute ist der neue Hauptbahnhof von Daniel Sieveke, Staatssekretär im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes NRW, Heinz Hillebrand, Geschäftsführer der Investorenfirma PB1 GmbH, Stephan Boleslawsky, Leitung Personenbahnhöfe DB InfraGO im Regionalbereich West, Michael Dreier, Bürgermeister der Stadt Paderborn sowie Josef Dolp, Chief Operating Officer Deutsche Hospitality, feierlich eröffnet worden.

Eröffneten den neuen Hauptbahnhof in Paderborn (v. l.): Josef Dolp, Chief Operating Officer Deutsche Hospitality, Stephan Boleslawsky, Leiter Regionalbereich West Personenbahnhöfe, Heinz Hillebrand, Geschäftsführer der Investorenfirma PB1 GmbH, Daniel Sieveke, Staatssekretär im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes NRW und Michael Dreier, Bürgermeister der Stadt Paderborn.

Services für Reisende und Besucher

Der neue Hauptbahnhof besticht dadurch, dass er sich harmonisch in das Paderborner Stadtbild einfügt. Innen überzeugt das neue Bahnhofsgebäude mit innovativen Services für Reisende: An vier neuen Anzeigen können sich Reisende über ihre Anschlusszüge informieren. Im neuen Reisezentrum können sich Fahrgäste an 365 Tagen im Jahr zu Reisen im Nah- und Fernverkehr, d.h. vom Bus über den Regionalzug, den Fernverkehrszug bis hin zu internationalen Zügen im Ausland, beraten lassen. An drei Schaltern, einer speziell für mobilitätseingeschränkte Reisende, helfen Reiseberater:innen von montags bis freitags von 6:30 – 19 Uhr, samstags von 8 bis 17:30 Uhr, und sonntags von 10 – 18 Uhr bei der Planung der Reise und dem Ticketkauf. Ergänzt wird das Angebot durch vier Fahrkartenautomaten direkt vor dem Reisezentrum, die den Fahrgästen rund um die Uhr zur Verfügung stehen.

Zusätzlich steht eine DB Information in der Haupthalle: Dort finden Reisende auf einem Monitor Informationen zu Anschlusszügen oder geänderten Abfahrtszeiten. Durch die offene Gestaltung des Counters können die DB-Servicekräfte einfacher und schneller Auskünfte zu Zügen und Anschlüssen geben.

Mit einem neuen Aufzug gelangen Reisende barrierefrei vom Empfangsgebäude zu den Bahnsteigen. Der neue Aufzug ist – genauso wie der vorherige – mit dem Diagnosetool ADAM (Ausbau Digitalisierung Anlagenmanagement) ausgestattet, d.h. er kann Störungen automatisiert melden. So können Mitarbeitende die Reparatur schneller beauftragen und Ausfälle zügiger beheben. Farblich passt sich die Personenunterführung dem Gebäude an: Sie ist in der Optik der Bahnhofshalle gehalten. So entsteht ein fließender Übergang vom Bahnhofsgebäude in die Unterführung.

Im Bahnhof stehen eine Vielzahl an Geschäften zur Verfügung, um den Bedürfnissen der Fahrgäste gerecht zu werden, u.a. eine Bäckerei, eine Bahnhofsbuchhandlung mit einem ServiceStore DB und ein Imbiss. Der neue Bahnhof bietet attraktive und praktische Einkaufsmöglichkeiten vor und nach der Zugfahrt – und das an 365 Tagen im Jahr. In den kommenden Wochen beziehen weitere Geschäfte die noch freien Flächen im Bahnhof.

Einen Großteil des neu gebauten Gebäudes bezieht das IntercityHotel. Das neue Hotel ist smarter Treffpunkt und entspannter Rückzugsort zugleich und bietet 190 helle, gemütliche Zimmer. Damit gehört das IntercityHotel zu den größten Beherbergungsstätten in Paderborn. Zudem verfügt das Hotel über ein Restaurant, eine Bar sowie einen Tagungsbereich für bis zu 180 Personen.

Nachhaltigkeit beim Bau und Betrieb

Oben: Architekturzeichnung 2021
Unten: Originalbau am 30.01.2024
Kolonnadengang 9 m hoch, 3,50m breit
Der Eingang des Hauptbahnhofes am Abend
Der neue Aufzug führt zu den Gleisen 1-5
Barrierefreies WC
Schließfächer mit taktiler Hinführung
Blick von der Hotelbrücke auf die Bahnhofshalle

Der neue Hauptbahnhof ist in gemeinschaftlicher Arbeit zwischen dem Investor PB1 GmbH, der Stadt Paderborn und der Deutschen Bahn sowie der BahnflächenEntwicklungsGesellschaft (BEG) NRW entstanden. Das Paderborner Bauunternehmen BREMER AG hat das siebengeschossige Gebäude gebaut. Planer und Investoren haben dabei viel Wert auf eine nachhaltige und ökologische Gebäudetechnik gelegt. Geheizt und gekühlt wird mit einer Grundwasserwärmepumpe und Paderwasser. Ein Teil des Stroms entsteht auf dem Dach und an der gleisseitigen Fassade durch Photovoltaik-Anlagen. Das neue Bahnhofsgebäude erfüllt damit hohe energetische Anforderungen in Anlehnung an den Standard eines KfW-Effizienzhauses 40.

Den Bahnhof können Reisende über einen Kolonnadengang vor dem Bahnhof betreten. dem etwa neun Meter hohen und 3,50 Meter breiten Weg ist der Fußweg vor dem Hauptbahnhof überdacht. Der bisherige Radweg wird als Radfahrstreifen auf die Bahnhofstraße verlegt. Das schafft Platz und entzerrt den Verkehr zwischen Fußgängern und Radfahrern. Der helle beigefarbene Mauerziegel des Neubaus fügt sich harmonisch ins Stadtbild ein.


Infobox

28.01.2021 | Wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur nachhaltigen Mobilitätsdrehscheibe erreicht

Ein Jahrhundert-Projekt für die Stadt Paderborn nimmt Fahrt auf: heute haben die Stadt Paderborn, die Deutschen Bahn und der Investor PB 1 GmbH umfangreiche Verträge für den Neubau der Empfangshalle und des IntercityHotels unterzeichnet und notariell beglaubigt.

Mit dem Neubau samt Hotel endet die Diskussion um Paderborns Hauptbahnhof. Er folgte 1953 auf den zuvor zerstörten Vorgänger.

Dieses Video auf YouTube ansehen.
Haftungsausschluss : Mit dem Abspielen des Videos greifen Sie auf Inhalte des externen Anbieters YouTube zu. Dadurch können dessen Cookies gesetzt werden. Sie stimmen dem zu.
Das Video zeigt den Abriss des Nachkriegsbaus
Historische Aufnahme des Bahnhofes um 1900 errichtet.
Quelle: Stadtarchiv PB
Der Nachkriegsbau. Diese Aufnahme entstand 1959.
Quelle: Stadtarchiv Paderborn