Jedes Tattoo erzählt seine eigenen Geschichte und hat auch seine eigenen Bedeutung.

Mann muss kein Seemann, Rocker oder Musiker sein um ein Tattoo toll zu finden. Heute gehören die Tattoos zur Gesellschaft wie Essen und trinken. Viele verbinden mit ihrem Tattoo ein ganz besonders Lebensereignis oder wollen was besonderes auf der Haut tragen. Bei dem Tätowierungstermin von unserem Teammitglieder haben wir die Chance genutzt und ein paar spezielle Fragen an den Inhaber von Smokey Fox Tätowierung, Carsten Fox, gestellt. Hier haben wir die Bilder und das Interviewe für euch.

 

1. Frage: Der Beruf des Tätowierers ist in Deutschland keine anerkannte Berufsausbildung: Wie bist du zum Tätowierer geworden?

Carsten: Ich hatte einfach das Glück einige Tätowierer unter meinen Bekannten zu haben. Das macht alles deutlich einfacher. 🙂  Wenn man dann noch weiß welches das richtige Ende von ‘nem Bleistift ist kann das auch nicht schaden.

 

2. Frage: Was bedeuten Tätowierungen für dich persönlich?

Carsten:  Ha! Jetzt wird es philosophisch… Für mich persönlich ist eine Tätowierung der Versuch ein aktuelles Lebensgefühl auf deiner Haut festzuhalten. Dem entsprechend ist es auch völlig egal was man darüber in zwanzig oder dreißig Jahren denkt. Ansonsten bedeuten meine Tätowierungen, dass ich Geld übrig und mein Tätowierer Zeit hatte.

 

3. Frage: Was macht ein gutes Tattoo aus?

Carsten:  Natürlich das passende Motiv, die handwerkliche Ausführung und die Platzierung am Körper.

 

4. Fragen: Musstest du während langer Tattoosessions auch mal den Seelentröster spielen?

Carsten:  Ständig! Vielleicht sollte ich mal ein Buch darüber schreiben… 🙂

 

5. Frage: Was sind aktuelle Tattootrends? Findest du sie gut oder eher zum Kopfschütteln?

Carsten:  Sketchbook- und Grafik-Tattoos vielleicht. Watercolor ist auch nicht tot zu kriegen. Ansonsten gibt es ‘nen Trend dazu sich immer exponiertere Körperstellen tätowieren zu lassen. Hände, Hals und Gesicht als Stelle für das erste Tattoo sorgt bei mir für Kopfschütteln bis zum Halswirbelsäulentrauma. 

 

6. Frage: Wie stehst du zu Cover-Ups? Macht das Sinn oder gibt es zu viele Tattoos, die man nicht mehr retten kann?

Carsten:  Das hängt ganz klar vom Tattoo ab, dass abgedeckt werden soll. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass eine helle Farbe eine dunklere niemals nachhaltig covern wird und das man bei der Wahl seines neuen Tattoo-Motiv auf jeden Fall eingeschränkt ist.

 

7. Frage: Welche Tattoos stellen für dich eine besondere Herausforderung dar?

Carsten:  Jedes Tattoo ist eine Herausforderung.

 

8. Frage: Wenn ich ein frisches Tattoo habe, was muss ich beachten, wie sieht die Pflege aus?

Carsten:  Hört einfach zu was der Tätowierer eures Vertrauens empfiehlt und vergesst irgendwelche Ratschläge aus dem Bekanntenkreis oder, noch schlimmer, aus dem Netz.

 

9. Frage: Was ist dein Leitspruch zum Ende des Interviews?

Carsten:  Lasst uns die Welt ein wenig bunter machen! 🙂

 

So, das war unser kurzes Interviewe mit Carsten. Smokey Fox Tätowierung findet ihr in der Langen Straße 93 in Bad Driburg. Aber auch hier auf den sozialen Kanälen gibt es weitere Informationen:

Instagram. SMOKEYFOXTATTOO

&

Facebook: SMOKEY FOX TÄTOWIERUNGEN 

Fotos: Jörg Wiechers-Wiemers

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Haftungsausschluss : Mit dem Abspielen des Videos greifen Sie auf Inhalte des externen Anbieters YouTube zu. Dadurch können dessen Cookies gesetzt werden. Sie stimmen dem zu.