Neuenheerse

Neuenheerse: Rund 1620 Einwohner zählt das Dorf an der Nethe, deren Quelle im Ortskern liegt und die zum Nethestausee aufgestaut wird.

Bis 1810 gab es hier das Damenstift Heerse, in dem in klosterähnlicher Gemeinschaft adlige Frauen lebten, die nicht heiraten wollten oder konnten oder verwitwet waren. Heute sind im Wasserschloss Heerse ein Museum für Natur- und Völkerkunde und das Heimatmuseum untergebracht. Die Kirche („Eggedom“) ist nach der Stiftspatronin Saturnina benannt.

In der Alten Dechanei findet man das Haus des Gastes und den Verkehrsverein. Das Regionalforstamt Hochstift befindet sich in Neuenheerse. Vereine, Firmen und Privatleute nutzen für Veranstaltungen die Nethehalle. Im Eggestadion sorgen der SV Neuenheerse und der FC Neuenheerse-Herbram für sportliche Aktivitäten.

Die Bürger engagieren sich in zwei Schützenvereinen, der Freiwilligen und Jugendfeuerwehr („Stausee in Flammen“), beim Stiftsmarkt, im Egge-Freibad, bei Kunstausstellungen, Konzerten, Führungen und (auch plattdeutschen) Lesungen.

Das katholische Gymnasium St. Kaspar wurde von Missionaren gegründet, war bis zum Jahr 2000 Vollinternat und steht heute allen Schülern offen. Die Kath. Grundschule konnte 2016 erstmals keine Eingangsklasse bilden. Sie ist an den Grundschulverbund der GGS/KGS Bad Driburg angeschlossen.

Im Jahre 2018 feiern die Neuenheerser den 1150. Geburtstag ihres Dorfes. Naturnah begraben werden kann man im Ruheforst.

Die 8,4 km von Bad Driburg nach Neuenheerse wandert man in etwa 1 h 50 min

Zu unserer Partnerseite Neuenheerse.Info

Die Ortschaft Neuenheerse

Die ev. Kirche am Friedhof in Neuenheerse

Die Ortschaft Neuenheerse

Der Eggedom in Neuenheerse

Die Ortschaft Neuenheerse

Die Kluskapelle in Neuenheerse