Bad Driburg im Blick – Besondere Plätze in unserer Stadt

Teil 9 – Hier verspürt man Durst nach dem Carl-Gustav-Sprudel

Herste. Das Baudenkmal, das Rommenhöller-Denkmal ist eine 1932 eingeweihte Denkmalanlage zu Ehren des Unternehmers Carl Gustav Rommenhöller am südlichen Ortsrand der Bad Driburger Ortschaft Herste. Sie befindet sich nahe dem Hellebach am Fuß des Löwenbergs an der Schmechtener Straße (K 19) direkt an der Abfahrt Herste/Schmechten der B 64 zwischen Driburg und Brakel. Die Anlage besteht im Wesentlichen aus einem „Sprudel-“ oder „Brunnenhaus“ genannten Bauwerk und einer landschaftsbildprägenden zweireihigen Allee.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

1925 wurde das Herster Kohlensäure-Feld mit dem ebenfalls sehr ergiebigen
Carl-Gustav-Sprudel am Ort des heutigen
Kulturdenkmals erneut angebohrt. Die gewonnene Kohlensäure wurde von der C. G. Rommenhöller Aktiengesellschaft im angrenzenden Ort industriell weiter verarbeitet, in Druckbehälter abgefüllt und dann ab Werk zumeist per Eisenbahn auf der Strecke der Eggebahn transportiert.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Rommenh%C3%B6ller-Denkmal